Heinrich Hermann Wilhelm Möller, 18931969 (aged 75 years)

Name
Heinrich Hermann Wilhelm* /Möller/
Given names
Heinrich Hermann Wilhelm*
Surname
Möller
Birth December 29, 189308:00 23 22
Baptism January 7, 1894 23 22 (aged 9 days)
Note: ev. Kirche
Birth of a brotherFriedrich H. Möller
September 2, 1897 (aged 3 years)
Address: Nr. 37
Death of a maternal grandfatherAdolf Friedrich Wilhelm Holtmann
November 28, 1897 (aged 3 years)
Birth of a brotherGeorg Paul August Möller
May 9, 1900 (aged 6 years)
Birth of a sisterElse Erna Möller
June 30, 1903 (aged 9 years)
Birth of a sisterErna Wilhelmine Möller
June 22, 1906 (aged 12 years)
Birth of a sisterMartha Luise Henriette Möller
February 5, 1910 (aged 16 years)
Death of a sisterMartha Luise Henriette Möller
August 29, 1910 (aged 16 years)
Event
Verlobung
December 25, 1914 (aged 20 years)

Associate: Auguste Pauline Kley (aged 19 years) — partner
EventAuguste Pauline Kley
December 25, 1914 (aged 20 years)

Occupation
Packer
October 9, 1915 (aged 21 years)
Residence October 9, 1915 (aged 21 years)
Address: Eggeweg 97
Residence July 5, 1916 (aged 22 years)
Address: Sieker, Nr. 257
Birth of a sisterHilde Helene Auguste Möller
November 29, 1916 (aged 22 years)
Death of a sisterHilde Helene Auguste Möller
April 7, 1917 (aged 23 years)
Residence February 19, 1920 (aged 26 years)
Address: Sieker, Nr. 418 (im Hause der Gaststätte „Timpenkrug“)
Death of a maternal grandmotherKonradine Wilhelmine Hollmann
November 25, 1920 (aged 26 years)
Residence between 1935 and 1945 (aged 51 years)
Address: Dienstwohnung im Gebäude des Ratsgymnasiums, Nebelswall 1
Note: Mitte bzw. Ende der 20er Jahre gründete er eine kleine kleine Näherei in Sieker, die der Familie off…

Mitte bzw. Ende der 20er Jahre gründete er eine kleine kleine Näherei in Sieker, die der Familie offensichtlich einigen Wohlstand verschaffte. Denn er konnte sich einen eigenen Wagen der Marke „Brennabor“ leisten. Er beschäftigte einen Vertreter, der ebenfalls einen Wagen (Opel Laubfrosch) fuhr. Ebenso besaß er frühzeitig ein Radio, damals noch mit Akkubetrieb. Seine Tochter, Lore, von der auch diese Informationen durch mündliche Überlieferung stammen, brachte die Akkus regelmäßig zum Aufladen.

Vermutlich um 1930 trat er der NSDAP bei. Als Grund wurde die schlechte Auftragslage in der Näherei genannt. Duch die Parteizugehörigkeit erhoffte er sich zusätzliche Nähaufträge, da die damals aufstrebende NSDAP Bedarf an zahlreichen Uniformen hatte.

Ab Mitte der 30er Jahre gab er wegen finanzieller Schwierigkeiten seine kleine Näherei in Sieker auf. Das genaue Jahr lässt sich micht mehr ermitteln. Anschließend erhielt als NSDAP-Mitglied durch seine Kontakte den Posten des Hausmeisters am Ratsgymnasium, den er bis etwa Mitte 1945 ausübte. Da er wegen seines sehr frühen NSDAP-Beitritts nicht entnazifiziert wurde, musste er den Hausmeisterposten und die zugehörige Dienstwohnung aufgeben.

Kurz vor dem EImarsch der U.S.-Truppen soll er noch die NSDAP-Parteifahne in ein Wachstuch gewickelt vor dem Schulgebäude vergraben haben.

Ab etwas Mitte 1945 wohnte die Familie im Gartenhaus der Familie zur Nieden (später Vorstand der Anker-Werke in Bielefeld). Woher dieser Kontakt stammte, ist unbekannt.

Anschließend wohnte er mit seiner Frau Auguste bis ca. 1957 für einige Jahre in der Mittelstraße.

Spätestens ab 1951 arbeitete er in unterschiedlichen Funktionen (Werkstatt, Nachtwächter, Reparaturannahme) beim Bielefelder Volkswagen-Händler Wehmeyer & Castrup, der seinen Sitz damals noch zwischen Herforder Straße und Brökerstraße hatte. Davon zeugt eine Fotografie aus jenem Jahr.

Etwa um 1958 bezog er mit seiner Frau eine Werkswohnung im Gebäude Herforder Straße 88?, in dem sich auch die Verwaltung von Wehmeyer & Castrup befand.

Anfang der 60er Jahre baute er mit Unterstützung der Familien seiner Kinder ein Wochenendhaus, in das er mit seiner Frau etwa 1962 einzog und in dem sie beide bis zu ihrem Tode lebten.

Death of a motherFlorentine Henriette Caroline Holtmann
December 3, 1949 (aged 55 years)
Residence about 1954 (aged 60 years)
Address: Mittelstrasse
Death of a sisterElse Erna Möller
April 21, 1954 (aged 60 years)
Residence about 1960 (aged 66 years)
Address: Herforder Strasse
Residence between 1963 and 1969 (0 after death)
Address: Im Markengrund
Note: in einer Art Wochenendhaus, offiziell war er gemeldet in Brake, Sportstrasse 710
Death of a fatherHeinrich Ludwig Christoph Wilhelm Möller
May 30, 1963 (aged 69 years)
Death September 16, 196914:30 (aged 75 years)
Family with parents
father
Goldene Hochzeit 1942
18701963
Birth: November 2, 1870 41 38Lippische Reihe, Oerlinghausen, Kreis Lippe, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: May 30, 1963Gadderbaum, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
mother
Goldene Hochzeit 1942
18711949
Birth: July 5, 1871 38 30Asemissen, Leopoldshöhe, Kreis Lippe, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: December 3, 1949Gadderbaum, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Marriage MarriageDecember 23, 1892Senne II, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
1 year
himself
Zeitungsausschnitte zur Goldenen Hochzeit
18931969
Birth: December 29, 1893 23 22Senne II, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: September 16, 1969Gadderbaum, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
4 years
younger brother
1897
Birth: September 2, 1897 26 26Senne II, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death:
3 years
younger brother
19001979
Birth: May 9, 1900 29 28Senne II, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: June 29, 1979Gadderbaum, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
3 years
younger sister
19031954
Birth: June 30, 1903 32 31Senne II, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: April 21, 1954Gadderbaum, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
3 years
younger sister
85. Geburtstag
19062002
Birth: June 22, 1906 35 34Brackwede, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: July 3, 2002Steinhagen, Kreis Gütersloh, Nordrhein-Westfalen, DEU
4 years
younger sister
19101910
Birth: February 5, 1910 39 38Brackwede, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: August 29, 1910Brackwede, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
7 years
younger sister
19161917
Birth: November 29, 1916 46 45Gadderbaum, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Death: April 7, 1917Gadderbaum, Bielefeld, Stadt Bielefeld, Nordrhein-Westfalen, DEU
Baptism

ev. Kirche

Event

lt. Gravur im Ehering der Auguste Pauline Kley

Residence

Mitte bzw. Ende der 20er Jahre gründete er eine kleine kleine Näherei in Sieker, die der Familie offensichtlich einigen Wohlstand verschaffte. Denn er konnte sich einen eigenen Wagen der Marke „Brennabor“ leisten. Er beschäftigte einen Vertreter, der ebenfalls einen Wagen (Opel Laubfrosch) fuhr. Ebenso besaß er frühzeitig ein Radio, damals noch mit Akkubetrieb. Seine Tochter, Lore, von der auch diese Informationen durch mündliche Überlieferung stammen, brachte die Akkus regelmäßig zum Aufladen.

Vermutlich um 1930 trat er der NSDAP bei. Als Grund wurde die schlechte Auftragslage in der Näherei genannt. Duch die Parteizugehörigkeit erhoffte er sich zusätzliche Nähaufträge, da die damals aufstrebende NSDAP Bedarf an zahlreichen Uniformen hatte.

Ab Mitte der 30er Jahre gab er wegen finanzieller Schwierigkeiten seine kleine Näherei in Sieker auf. Das genaue Jahr lässt sich micht mehr ermitteln. Anschließend erhielt als NSDAP-Mitglied durch seine Kontakte den Posten des Hausmeisters am Ratsgymnasium, den er bis etwa Mitte 1945 ausübte. Da er wegen seines sehr frühen NSDAP-Beitritts nicht entnazifiziert wurde, musste er den Hausmeisterposten und die zugehörige Dienstwohnung aufgeben.

Kurz vor dem EImarsch der U.S.-Truppen soll er noch die NSDAP-Parteifahne in ein Wachstuch gewickelt vor dem Schulgebäude vergraben haben.

Ab etwas Mitte 1945 wohnte die Familie im Gartenhaus der Familie zur Nieden (später Vorstand der Anker-Werke in Bielefeld). Woher dieser Kontakt stammte, ist unbekannt.

Anschließend wohnte er mit seiner Frau Auguste bis ca. 1957 für einige Jahre in der Mittelstraße.

Spätestens ab 1951 arbeitete er in unterschiedlichen Funktionen (Werkstatt, Nachtwächter, Reparaturannahme) beim Bielefelder Volkswagen-Händler Wehmeyer & Castrup, der seinen Sitz damals noch zwischen Herforder Straße und Brökerstraße hatte. Davon zeugt eine Fotografie aus jenem Jahr.

Etwa um 1958 bezog er mit seiner Frau eine Werkswohnung im Gebäude Herforder Straße 88?, in dem sich auch die Verwaltung von Wehmeyer & Castrup befand.

Anfang der 60er Jahre baute er mit Unterstützung der Familien seiner Kinder ein Wochenendhaus, in das er mit seiner Frau etwa 1962 einzog und in dem sie beide bis zu ihrem Tode lebten.

Residence

in einer Art Wochenendhaus, offiziell war er gemeldet in Brake, Sportstrasse 710

Media object
Media object
Note: Verlobung (?) mit Auguste Pauline Kley
Media object